.

Neustart für’s Büro

Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, um den Arbeitsplatz für die Rückkehr der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter neu zu erfinden

Die Pandemie hat sich auf viele Bereiche unseres Lebens ausgewirkt. In der Arbeitswelt zeigt sich dies dadurch, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter inzwischen eine andere Vorstellung davon haben, wie und wo sie arbeiten möchten. Zwei Dinge haben besonders beeinflusst, was sie in Zukunft vom Arbeitsplatz erwarten: die Erfahrungen, die sie bei der Arbeit im Home-Office gemacht haben und ihre Erwartungen in Bezug auf die Rückkehr an den Arbeitsplatz. Was ihnen schon vor der Pandemie am Büro gefallen hat, wird jetzt noch wichtiger. Und die Dinge, die sie bereits in der Vergangenheit frustrierend fanden, werden ihnen noch weniger gefallen – und sollten deshalb dringend geändert werden.

Die Arbeit im Home-Office wird ganz unterschiedlich wahrgenommen – einige lieben sie, viele kommen damit nicht gut klar. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter möchten dennoch auch in Zukunft die Möglichkeit haben, von zu Hause aus zu arbeiten, aber die meisten Angestellten geben an, dass sie den Großteil der Arbeitszeit im Büro verbringen möchten. Unabhängig davon, ob sie bereits wieder im Büro oder immer noch ausschließlich im Home-Office arbeiten – ihre Erfahrungen bestimmen, wie sie sich die Arbeit von jetzt an vorstellen.

Was die Mitarbeiter brauchen und sich wünschen

Ein starkes Verbundenheitsgefühl

Das Gefühl der Isolation bei der Arbeit von zu Hause aus war für die Menschen weltweit ein schwieriges Thema. Der Kontakt zu ihren Kolleginnen und Kollegen ist deshalb auch der Hauptgrund, warum sie wieder ins Büro kommen möchten. Der Wunsch, dazuzugehören und Teil der Unternehmensgemeinschaft zu sein, ist sehr groß. Wird dieses Bedürfnis erfüllt, wirkt sich dies nicht nur positiv auf das Wohlbefinden der Angestellten, sondern auch auf die Geschäftsergebnisse aus. — Ein starkes Zugehörigkeitsgefühl ist der wichtigste Indikator für Produktivität, Engagement, Innovation und Leistungsbereitschaft im Unternehmen.

Die wichtigsten Gründe für die Rückkehr ins Büro der Befragten in Deutschland:
#1 Austausch mit Kolleginnen und Kollegen
#2 Sichtbarkeit gegenüber den Führungskräften
#3 persönliche Zusammenarbeit
#4 ruhige, professionelle Arbeitsumgebung

Produktivität

Die Angestellten möchten mit ihrer Arbeit einen Beitrag zum Unternehmenserfolg leisten. Dieses Bedürfnis hat sich im Laufe der Pandemie noch verstärkt. Bei einem Teil der Angestellten war zu Beginn der Pandemie in einer Art Panikreaktion eine deutliche Produktivitätssteigerung erkennbar. Die meisten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wünschen sich aber einfach, dass ihre Arbeit Sinn macht und sie das Unternehmen sinnvoll unterstützen können. Die Angestellten wünschen sich deshalb auch ganz pragmatische Dinge für den Arbeitsplatz.

Ganzheitlicher Komfort

Vor der Pandemie gaben 40 Prozent der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an, dass sie häufiger ihre Körperhaltung ändern möchten, damit ihr körperliches Wohlbefinden steigt. In der Zeit, in der sie gezwungen waren von zu Hause aus zu arbeiten, mussten sie allerdings improvisieren und haben auf dem Sofa, am Esstisch oder sogar im Bett gearbeitet. Dies hatte Schmerzen und Stress zur Folge, die sie wiederum von der Arbeit abgelenkt haben. Deshalb sehnen sich die Menschen jetzt nach einer ganzheitlichen Herangehensweise an das Thema Komfort. Sie wünschen sich eine Arbeitsumgebung, die es ihnen ermöglicht, ihre Körperhaltung häufig zu ändern, und sie möchten in verschiedenen Settings arbeiten und den ganzen Tag über in Bewegung bleiben können. Sie brauchen eine Umgebung ohne Ablenkungen, in der sie sich voll auf ihre Arbeit konzentrieren können und gleichzeitig eine Verbindung zu ihren Kolleginnen und Kollegen und den Unternehmenswerten spüren.

Mehr Kontrolle

Die Mitarbeiter benötigen mehr Auswahl und Kontrolle. Sie möchten selbst entscheiden, wo sie arbeiten oder ihre Arbeitsumgebung selbst anpassen - je nachdem, welche Aufgabe ansteht oder wie sie am liebsten arbeiten. Zwar hat ein Teil der Belegschaft angegeben, dass er im Home-Office effizient und ohne Ablenkungen arbeiten kann. 35 Prozent der Angestellten sagen allerdings, dass sie sich eine ruhige, professionelle Umgebung wünschen und das Home-Office für Fokusarbeit nicht geeignet ist. Teams benötigen zudem Kontrolle über den Grad der Privatsphäre und die Flexibilität, Räume so umzugestalten, dass sie zu ihrer Arbeit passen.

Die Erwartungen der Mitarbeiter in Bezug auf den Arbeitsplatz haben sich während der Coronakrise verändert. Die Pandemie hat unser aller Leben nachhaltig beeinflusst und dazu geführt, dass sich viele Menschen Gedanken darüber machen, was für sie wirklich wichtig ist. Deshalb stellen sie auch ihre bisherigen Ansichten dazu, wie und wo Arbeit stattfinden sollte, infrage. Und Unternehmen tun gut daran, ihnen zuzuhören. Denn die jetzige Situation bietet ihnen die einmalige Chance, ihre Vorgehensweisen, Büros, ja die gesamte Arbeitsplatzerfahrung umzukrempeln.

Sie möchten gerne mehr erfahren und sich mit uns austauschen?